Neben Sport gehört zu Fitness auch eine gesunde Ernährung. Nährstoffe sind wichtiger Bestandteil dieser und haben einen großen Einfluss auf unseren Körper. Jeder Nährstoff wirkt anders und das wird Thema dieses Beitrags sein.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle unseres Körpers und untergliedern sich in Einfachzucker, Zweifachzucker, Oligosaccharide und Mehrfachzucker. Bei Stärke, welche in Produkten wie Brot, Nudeln oder Kartoffeln enthalten ist, handelt es sich um Mehrfachzucker. Hauptsächlich kommen Kohlenhydrate in dieser Form vor. Jedoch sind beispielsweise auch in Obst Kohlenhydrate zu finden, denn dieses enthält bekanntlich Fruchtzucker.

Fette

Fette sind ein weiterer bedeutender Teil unserer Ernährung. Hier unterscheidet man zwischen ungesättigten und gesättigten Fettsäuren, wobei die gesättigten für unseren Körper nicht essenziell sind. Sie sind zum Beispiel in Fleisch, Butter oder Käse enthalten. Ungesättigte Fettsäuren hingegen sollte man zu sich nehmen, da sie für den Körper von Bedeutung sind. Enthalten sind sie in Produkten wie Kartoffeln, Nüssen, Samen (Leinsamen etc.), oder Früchten

Eiweiße

Eiweiße sind Proteine, welche vor allem für Sportler sehr wichtig sind, da sie zum Muskelaufbau und -erhalt beitragen. Eiweiße gibt es sowohl tierische, wie in Fleisch, Fisch oder Eiern, als auch pflanzliche, in Form von beispielsweise Soja oder Hülsenfrüchten.

Ballaststoffe

Ballaststoffe enthalten keine Kalorien, sorgen jedoch für ein längeres Sättigungsgefühl und regen die Verdauung an. Auch sollen sie eine antioxidative Wirkung haben.

Vitamine

Unser Körper benötigt Vitamine zum Leben. Ohne Vitamine sind bestimmte Stoffwechselvorgänge nicht möglich. Es gibt fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) und wasserlösliche Vitamine (C und D). Vitamin D kann man sowohl über Nahrung als auch über Sonnenlicht aufnehmen.

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind essenziell, denn der Körper kann sie nicht selbst bilden. Sie erfüllen in unserem Körper wichtige Aufgaben, wie die Aufrechterhaltung des Energie- und Zellstoffwechsels. Enthalten sind sie zum Beispiel in Vollkorn, Nüssen oder Sonnenblumenkernen.